Montag, 29. Dezember 2014

Engel haben keinen Hunger - Buchreview

Hallo Leute,

nach einer langen Pause melde ich mich mit einer Buchreview zurück. 2014 war ein sehr hektisches und stressiges Jahr. 2015 nehm ich mir wieder mehr Zeit zu bloggen. Aber jetzt gehts mal los mit "Engel haben keinen Hunger"



Kurze Fakten: Gebundene Ausgabe 2006. 240 Seiten. BeltzVerlag,  Preis: 7,95€

Autorin: Brigitte Biermann


Das Buch ist in 5 Kapitel aufgeteilt, in der am Anfang die Kilogramm stehen wie viel die Hauptperson, Katrin L. wiegt.



Inhalt: Dieses Buch ist eine wahre und sehr traurige Geschichte. Sie zeigt wie ein ganz normales, fröhliches und glückliches Mädchen in die Magersucht rutscht.

Katrin ist 15 Jahre alt. Sie ist hübsch, klug, sportlich, kreativ und bei allen beliebt. Ihr größter Traum ist Model zu werden, aber sie findet sich dafür zu dick. Und dann passiert es, eine harmlose Diät entwickelt sich zur Lebensgefährlichen Sucht, in der Katrin kein Ausweg mehr findet. 

Die Autorin beschreibt so gefühlvoll und sensibel die Geschichte von Katrin. Ihre Krankheit, der vergebliche Kampf der Sucht um wieder ein normles Leben führen zu können. Sie beschreibt so einfühlsam, wie Freunde und Familie mit der Krankheit umgehen und wie schwer es für Katrin war. Als Quelle hat die Autorin Tagebuchaufzeichungen und zahlreiche Gespräche mit der Familie und Freunden des jungen Mädchens genommen.


Eigene Meinung:

Die Autorin beschreibt die Krankheit sehr gut. Wie sie entsteht und wie junge Mädchen in einen schrecklichen Teufelskreis geräten. Das Buch ist sehr ernst zu nehmen, da die Krankheit den Tod bedeuten kann. 
 Mich hat das Buch sehr zum Nachdenken angeregt und beim Lesen hatte ich gegen Ende auch Tränen im Auge, weil zu wissen das Mädchen sowas durchmachen müssen mich sehr bewegt hat. 

Ich empfehle das Buch nicht nur Mädchen, da auch Jungen darunter leiden. Ich würde das Buch erst ab 12 Jahren empfehlen, weil es schon sehr hart beschrieben ist, was das Mädchen durchmacht. 

Ich wünsche euch ein Frohes Neues Jahr

-Melnie
 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen